Pug Training Mindset: Psychologische Erkenntnisse über das Training eines Mops

Kostenlose Immobilienbewertung

Möpse sind wohl eine der begehrtesten Hunderassen. Ihre ausgeprägten körperlichen Eigenschaften wie ihre zerknitterte, runzlige Schnauze und ihre großen, zusammengekniffenen Augen zusammen mit ihrer charismatischen Persönlichkeit sind ein Teil dessen, was sie so süß und liebenswert macht. Leider erwerben viele Leute diesen verspielten kleinen Hund, bevor sie ihre Mühe machen, einen Pug zu trainieren oder das psychologische Profil des typischen Mops zu verstehen.

Pugs sind nicht nur lustig, zärtlich, sensibel und loyal, sie sind auch hartnäckig, manipulativ und übermäßig selbstsicher. Daher hat Pug-Gehorsamstraining einen hohen Stellenwert und sollte so früh wie möglich stattfinden. Idealerweise zu jeder Zeit von 12 Wochen bis 6 Monaten. Trainieren Sie in kleinen, isolierten Zeitblöcken. Welpen haben wie Kinder kurze Aufmerksamkeitsspannen. Der Schlüssel zum Erfolg ist das Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen und Verstärken des positiven Verhaltens mit Belohnungen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Mops durch Lebensmittel hochmotiviert sind!

Wenn Sie bereits ein Mopsbesitzer sind, haben Sie wahrscheinlich miterlebt, dass viele Mops größer wirken als sie. Sie sind auch sehr gespannt auf neue Menschen und andere Hunde und neigen dazu, auf andere aufmerksam zu werden. Diese Merkmale können Sicherheitsmängel für Ihren Mops sein, wenn sie nicht angesprochen werden, die jedoch beim richtigen Training leicht korrigiert werden können.

Ein weiteres Attribut eines Mops ist der Wunsch zu gefallen. Möpse sind Menschenhunde und sie sehnen sich danach, immer an Ihrer Seite zu sein. Dies ist wichtig zu beachten, da dies zu Bindungs- und Sozialisationsproblemen führen kann. Es wird empfohlen, Ihren Mops schon in jungen Jahren an andere Menschen und Hunde zu gewöhnen. Pugs interagieren generell gut mit anderen, besonders mit kleinen Kindern.

Sobald die Mops-Psychologie verstanden ist, können Sie mit den eigentlichen Mechanismen des Mops-Trainings fortfahren. Sie können einen detaillierteren Artikel finden, indem Sie nach "Mops-Training" oder "Wie man einen Mops trainiert" sucht. Hier finden Sie eine abgekürzte Liste.

Zunächst müssen Sie Ihre Alphahunderrolle etablieren und die Kontrolle über Ihren Haushalt übernehmen. Obwohl kleine und unschuldig aussehende Möpse eigensinnig sind und … Sie sind wirklich eine andere Rasse und haben einen ganz eigenen Weg. Haben Sie schon einmal den Satz gehört "Ich bin kein Hundebesitzer, ich bin ein PUG-Besitzer!"? Viele Mopsbesitzer lassen ihre Hunde frei, einschließlich Bett und Sofas. Diese Art des Besitzerverhaltens kann Mischsignale senden und dem Mops den Eindruck vermitteln, dass er der Alphahund im Haus ist.

Sobald Ihre Alpha-Position festgelegt ist, müssen Sie Grundregeln für akzeptables Verhalten im Haus erstellen. Lassen Sie sich nicht von der Niedlichkeit Ihres Mops verführen! Es ist nicht süß, dass Ihr Welpe Sie beim Spielen beißt oder seinen Kopf neigt, wenn Sie ihn anrufen, um zu kommen, und er sitzt nur dort oder bellt die Eichhörnchen an, oder, oder … naja, ich hoffe, Sie bekommen den Punkt hier . Alles, was Sie tun oder nicht tun, wird als Pug-Training in den Augen Ihres Mops angesehen. Sie müssen feststellen, ob Ihr Mops auf der Couch, im Bett, um Essen usw. betteln darf, und zwar ab dem ersten Tag, an dem Ihr neuer Begleiter mit Ihnen nach Hause kommt.

Mops sind Gewohnheitstiere, daher müssen Sie einen regelmäßigen Zeitplan festlegen, auf den Ihr Mops Tag für Tag zählen kann. Hier sind einige Bereiche, die beim Erstellen eines konsistenten Zeitplans zu berücksichtigen sind.

  • Fütterungszeiten
  • Gehen
  • Spielzeit / mentale Stimulation

Ich hoffe, Sie fanden diesen Artikel hilfreich.

Bis zum nächsten Mal!

-Josh

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Josh D McLean

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close